SiliXan W

pille-w

SiliXan W– epoxidhaltige Polymere auf Basis von nanoskaligem Siliziumdioxid

Formulierung effizienter Korrosionsschutz-Beschichtungen und zur Verbesserung der Abbrieb- und Chemikalienbeständigkeit sowie der Haftung  in transparenten und in pigmentierten Beschichtungen (Acrylat-, PU-Dispersionen, EP/Epoxy- oder Melaminsysteme)

Diese Bindemittelklasse steht für Polymere auf Basis von expoxidmodifiziertem nanoskaligem Siliciumdioxid (SiO2) zur Formulierung effizienter Korrosionsschutz-Beschichtungen und zur Verbesserung der Abrieb- und Chemikalienbeständigkeit in transparenten und in pigmentierten Beschichtungen auf Polyurethan-, Epoxid- Melaminharzbasis.

Die Produkte der Klasse SiliXan W verbessern die Haftung und den Korrosionsschutz auf Aluminium und Stahl sowie die Zwischenschichthaftung für eine Decklackierung (verbesserte Überlackierbarkeit). Die SiliXan W-Bindemittel haben einen Feststoff von 30 bis 50% und sind frei von aromatischen Epoxiden oder Bisphenolen. Sie enthalten Wasser als Lösemittel sowie 5 bis 10% Ethanol als Colösemittel.

DE-Reaktion-SX-W2-small

Funktionsweise SiliXan W

Folgende mögliche Einsatzbereiche ergeben sich für SiliXan W Produkte:

  • Gute haftende thermisch härtende Beschichtungen für Aluminium und Edelstahl  (Verzicht auf Primer)
  • Direkt haftende Beschichtungen für Glas
  • Überdruckbare Beschichtungen
  • Cobindemittel in wässrigen Acrylat- und PU-Dispersionen
  • Cobindemittel in wässrigen forciert trocknenden 2K-PU-Systemen
    (Reaktion als verkapptes Diol mit Isocyanat)
  • Alleinbindemittel zur Vernetzung bei Temperaturen von 80 bis 180°C
  • Reaktionspartner in wässrigen RT-trocknenden 2K-EP-Systemen (Vernetzung mit Aminen)
  • Reaktivpartner zur Vernetzung mit Melaminen, in der Regel bei Temperaturen von 80 bis 180°C
  • Wachs- und schmierstofffreie Tribologiebeschichtungen (Gleitlacke)
  • Hydrophile Beschichtungen sowie Antibeschlageigenschaften
  • Additiv für Sol-Gel-Systeme

 

Produktname
Feststoff-gehalt [%] pH Viskosität
[mPas]
Epoxygehalt
[mol/kg]
Anwendung TDB SDB
SiliXan W 120 40% 3,5-4,0 19 -24 0,9 Einbrennbeschichtungen auf Glas und Metallen (Stahl, Aluminium).
Kombination mit wäßrigen, alkalischen oder sauren Acrylat, Epoxy- oder PU-Dispersionen möglich.
pdf-symbol pdf-symbol
SiliXan W 125 38% 3,5-4,0 19 -26 0,8 wie SiliXan W 120, aber hydrophobere Einstellung und damit verbesserte Chemikalienbeständigkeit bei gleichzeitig höherer Abriebfestigkeit. pdf symbol pdf-symbol
SiliXan W 220
44% 4,0-4,5 11 - 14 0,9 Einbrennbeschichtungen auf Glas und Metallen (Stahl, Aluminium).
Kombination mit wäßrigen, sauren Acrylat, Epoxy- oder PU-Dispersionen möglich. 
pdf-symbol pdf-symbol
SiliXan W 300
50% 4,0-5,0 23 - 39 1,8 Gute haftende Grundierungen und Beschichtungen für Glas und für Metalle. Additiv für sauer eingestellte Formulierungen (Sol-Gel, Acrylat-, Epoxy- oder PU-Systeme). Höherer Gehalt an aliphatischem Epoxid als W 120 oder W 220.   pdf-symbol pdf-symbol
SiliXan W 550-15 AB 15% 6,9-8,2 8 - 10   Hydrophiles anorganisch-organisches Komposit zur Formulierung von Antibeschlagbeschichtungen auf Glas oder Hydrophilschichten auf Metallen. Auch als Haftprimer für Metalle geeignet. Aromatenfrei, kombinierbar mit hydrophilen Isocyanaten pdf symbol pdf-symbol
  •  

     

     

     

     

     

    Schematischer Aufbau von SiliXan W Bindemitteln

     

    Gute haftende thermisch härtende Beschichtungen für Aluminium und Edelstahl
    (Verzicht auf Primer)

     

     

     

  • Direkt haftende Beschichtungen für Glas

  • Überdruckbare Beschichtungen

  • Cobindemittel in wässrigen Acrylat-
    und PU-Dispersionen

  • Cobindemittel in wässrigen forciert trocknenden 2K-PU-Systemen
    (Reaktion als verkapptes Diol mit Isocyanat)

  • Alleinbindemittel zur Vernetzung bei Temperaturen von 80 bis 180°C

  • Reaktionspartner in wässrigen RT-trocknenden 2K-EP-Systemen (Vernetzung mit Aminen)

  • Reaktivpartner zur Vernetzung mit Melaminen, in der Regel bei Temperaturen von 80 bis 180°C

  • Wachs- und schmierstofffreie Tribologiebeschichtungen (Gleitlacke)

  • Hydrophile Beschichtungen sowie Antibeschlageigenschaften

  • Additiv für Sol-Gel-Systeme

top of page